D/FTV Kappel Blog

  Archiv

53. Generalversammlung

Do 31.01.2019 21:44
Autor: Sarah Kunz

Unser Damen- und Frauenturnverein wächst und wächst. Dies zeigte sich an der 53. Generalversammlung vom Freitag, 11. Januar. Nebst diversen Austritten und Demissionen konnten zwölf neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden. Auch an der Anzahl Anwesenden zeigte sich das Wachstum des Vereins: Rekordmässige 82 Personen fanden sich im Kulturraum Kappel ein, davon 15 Ehrenmitglieder, 64 Aktivmitglieder sowie 3 Gäste.

Eine schmerzliche Demission musste der Verein aus dem Vorstand entgegennehmen: Kassierin Jeannette Mangarelli gab nach über 25 Jahren im Vorstand ihr Amt an Patricia Willi weiter. Da sich Jeannette bereits zu den Ehrenmitgliedern in unserem Verein zählen darf, überlegte sich das Vorstandsteam einen besonderen Abschied und bedankte sich bei der ehemaligen Kassierin mit diversen Anekdoten. Bei der ein oder anderen stahl sich sogar ein kleines Tränli in die Augen. Patricia übernahm sogleich und präsentiere der Versammlung souverän das Budget für das kommende Jahr. Die weiteren Demissionen stammten von Anja Hinkelmann als Kitu-Leiterin, von Knut Hinkelmann als Volleyball-Trainer sowie von Karin Husi als Muki-Leiterin. Für die Leitung des Kitus konnten Melina Demetrio und Sandra Wetzelmaier gewonnen werden. Die Leitung des Mukis zusammen mit Andrea Käser übernimmt seit dem Herbst Alina Wyss. Knut Hinkelmann wurde für seine jahrelangen Leistungen und seinen unermüdlichen Einsatz für unser Volleyballteam und unseren gesamten Verein verdientermassen zum Ehrenmitglied erwählt.

Erfreulich ist nebst dem Wachstum und der Aufnahme von jungen, motivierten Turnerinnen auch das Klingeln unserer Vereinskasse. Dank der Turnerunterhaltung, der Chilbi und des Borncups konnte im vergangenen Jahr wiederum ein grosser Batzen eingenommen werden. Hier dankte Präsidentin Rebekka Keller allen Helferinnen und Helfern: „Ohne euren Einsatz wäre ein so erfreuliches Budget nicht möglich gewesen.“ Besonders der Borncup überraschte, wurde er doch im vergangenen Jahr zum ersten Mal auf dem Fussballplatz statt des Schulrasens durchgeführt. Auch die Chilbi lief, wie erwartet, am neuen Standort besser. Die beiden Änderungen haben sich folglich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt gemacht.

So erfreulich die vielen Teilnehmer an der Generalversammlung auch waren, stellten sie die Präsidentin doch noch vor eine logistische Herausforderung: Im Säli in der Stammbeiz Frohsinn dürfen nämlich nur jeweils 50 Personen speisen. Deshalb musste die frohe Versammlung für das Abendessen zwar aufgeteilt, doch noch lange nicht aufgelöst werden.

Hier gehts zur Bildgalerie…


Kommentare (0)

D/FTV Kappel gegen Langenthal und Wangen an der Aare in der Woche 3

Di 22.01.2019 21:15
Autor: D/FTV Kappel Volleyball

Unser erstes Game im Jahre 2019 bestritten wir im Wangen an
der Aare. Lange Ballwechsel, Fehlbälle und schlechtere Kommunikation unserseits
prägten die langen fünf Sätze. Wir waren nicht gut konzentriert und spielten
nicht unser Volleyball.


Am Donnerstag hatten wir gleich unser zweites Spiel gegen
Langenthal. Im Team hatten wir einen tollen Zusammenhalt und liefen gemeinsam
um tolle Ballwechsel. Starke Bälle und Kampfgeist brachten uns Punkt für Punkt
näher an den starken Gegner Langenthal. Nach dem verlorenen ersten Satz
verloren wir nur aber auch den zweiten Satz mit einem knappen 25:23. Wir waren
trotz unser Niederlage zufrieden mit unserem Spiel da wir als Team toll
fundierten!

VBG Kestenholz-Niederbuchsiten vs. D/FTV Kappel

Mo 17.12.2018 17:53
Autor: D/FTV Kappel
VBG Kestenholz-Niederbuchsiten vs. D/FTV Kappel
Matchbericht vom 10.12.2018
(25:4, 25:16, 19:25, 25:16)
Der Wille war zwar da, trotzdem schwächelte unser Team bei
gutem Zusammenspiel des Gegners während dem ganzen Match.
Der 1. Satz ist zum Vergessen. Wir konnten leider bis zum
Schluss des ersten Satzes nicht ins Spiel finden. Die Abnahmen funktionierten
nicht, wie auch der Aufbau und deshalb konnten wir keinen Druck auf die Gegner
ausüben. Die Gegner erkannten unsere Schwächen und nutzen es aus.
Bei der Vorbereitung des 2. Satzes, konnten wir die
Anfangsschwierigkeiten gut ausblenden und fanden dann schon besser ins Spiel
als noch beim Satz zuvor. Die Abnahmen waren schon besser, aber wir konnten die
Eigenfehler nicht gross minimieren. Trotzdem haben wir vielmehr gekämpft und
konnten langsam ins Spiel finden.
Beim 3. Satz sah dann schon alles viel anders aus. Nils
wechselte die Positionen aus und wir spielten mit einer anderen
Aufstellungskombination. Wir motivierten uns gegenseitig, übernahmen plötzlich
die Führung und konnten im Spiel bleiben. Der Druckaufbau war da und die Gegner
waren durch unser gutes Zusammenspiel allmählich verunsichert. Punkt um Punkt
eroberten wir und konnten den 3. Satz für uns gewinnen.
Beim 4. Satz war es ähnlich wie beim 2. Satz. Wir waren zwar
alle bereit und versuchten die Schwächen der Gegner zu erkennen. Es gelang uns aber
leider nur teilweise, denn unsere Eigenfehler kamen wieder zurück. Die Konstanz
im Spiel fehlte uns. Die Gegner kämpften auch bis zum Schluss und konnten das
Spiel wieder auf ihre Seite drehen. Somit verloren wir mit einem hartumkämpften
Spiel gegen VBG Kestenholz-Niederbuchsiten 3:1.

D/FTV Kappel gegen Volley Herzogenbuchsee

Sa 03.11.2018 16:40
Autor: D/FTV Kappel
Unser erstes Heimspiel in dieser Saison. Ausnahmsweise alle einmal pünktlich versammelten wir uns vor der Turnhalle. Heute heisst es, unser bestes gegen Herzogenbuchsee zu zeigen. Nach dem Schnellen Aufbauen des Spielfeldes begannen wir auch schon mit dem Einwärmen.
Eröffnungspfiff des Schiris, nun kann es losgehen. Wir starteten schon holprig in den ersten Satz. Abnahmen kamen nicht zum Pass, worauf man auch kein Gegenangriff starten konnte. Auch der Auswechesel Mitte des ersten Satzes brachte nicht den gewünschten Erfolg sodass wir 7:25 verloren.
Mit dem Ziel im zweiten Satz zu zeigen was wir eigentlich viel besser können, starteten wir die Partie. Zum Anfang konnten wir mit 2 Punkten vor Sprung starten. Auch eine grobe Fehlentscheidung des Schiris konnte uns nicht aus der Ruhe bringe. So war es ein ständiges Kopf an Kopf Duell während des ganzen zweiten Satzes. Leider hat es nicht ganz gereicht sodass wir mit 20:25 doch noch verloren haben, da wir zu viel wollten.
Der dritte Satz sollte nun alles ändern. Abnahme, Pass, Angriff war die Devise. Nur kam es kaum noch zu einer schönen Abnahme zum Pass. Der Gegner konnte so einen grossen Vorsprung ausüben. Ein Wechsel sollte neuen Schwung reinbringen, aber dieser kam nicht an. Es kam mehr vor, als wäre keine Energie mehr auf dem Feld. Die vielen Zuschauer, welche uns Tatkräftig unterstützt haben sowie unsere beiden verletzten Spielerinnen konnten uns auch nicht mehr Kraft geben. Auch diesen Satz haben wir verloren mit 12:25.
Nach jedem Spiel fassen wir kurz zusammen, was gut und schlecht gelaufen war. Mehrheitlich waren wir mit dem Match zu frieden. Der Gegner hatte ein schnelleres Tempo als wir es noch von der letzten Saison kennen. Bei uns war es zu hektisch, sodass wir es nicht zu unserem Spiel machen konnte. Die Stimmung war während des ganzen Matches immer gut untereinander, sodass wir gerne auf den nächsten Match in 3 Wochen schauen. Diesmal hoffentlich mit einem Sieg.
Seite 1